Das Moana Logbuch



 

Grenada

2019
DAS MOANA LOGBUCH

 

Frohe Weihnachten!
gesehen in Bonaire

Moana

Der erste Törn führt uns von Curacao über Klein Curacao und Bonaire nach Grenada. Aus 400SM direkte Distanz wurden es zum Schluss knapp über 800SM gegen die vorherrschende Windrichtung.

Werftzeit

Wie erwartet wurden die 17 Tage bis zur Ankunft der Gäste für den ersten Törn strapaziös!
Allein Schoten, Schekel, Bimini etc. etc. wieder anzubringen hat 2 Tage gedauert. Anschliessend
Antifouling antreichen und neue Lager für das Ruder waren nicht nur sehr kostspielig sondern auch zeitintensiv. Ein mehrmaliges Anheben für Ruder raus und rein war notwendig.
Ausserdem gab es noch die Abnahme der
BG-Verkehr. Aber auch das hat Moana sicher gemeistert.


Moana in der Werft von Curacao Marine

November 2018


Moana fährt in den "Sommerschlaf"

April 2018

Curacao


nach 3 Tagen Überfahrt von Grenada nach Bonaire war es nur ein Tagestörn bis Curacao


Nach 75Std. kommen wir von Grenada in Bonaire an. Die Immigration hätte gerne eine Gesichtskontrolle, dementsprechend komplette Crew mit zum Klarieren. Ankern verboten, es herrscht Bojenpflicht!

hübsch-hübsch
sehr ordentlich


ohne Worte


St. B
arts


Barbuda


Barbuda

Barbuda

und noch ne tolle Crew

Anguilla

Anguilla

Strandbar in Anguila

Isle de Saints
Guadeloupe

Martinique

Petit St. Vincent

eine super Crew

Mystique

Mystique

2018
DAS MOANA LOGBUCH

zum Vergrössern
anklicken!


Atlantiküberquerung

Dezember 2017

 

Da liegt SIE. Stolz, gereinigt und zum Teil auch schon beladen. Die Crew wird heute Nachmittag erwartet. Wir haben Samstag den 25.11.2017. Die ARC, diese teure spass Regatta, ist vor sechs Tagen gestartet und dümpelt ein paar hundert Meilen südlich der Kanaren vor sich hin. Ich hoffe mehr Glück mit dem Wind zu haben als die 250 Yachten vor mir und auch mehr Glück als bei unserer Atlantiküberquerung 2010. Bei der wir tatsächlich südwestliche Winde bekamen und ich frustriert daraufhin sämtliche Monatskarten des Atlantiks über Bord geworfen habe.

Der Rigger meines Vertraues hat mir letzte Woche das stehende Gut begutachtet, mit Lupe und Fachwissen wurde es inspiziert. Ein Zertifikat protokoliet dies aber ob es nur gut für die Seele ist oder etwas taugt wird sich zeigen. Der bestellte Taucher ist gerade fertig geworden mit der Reinigung des Rumpfes. Nur mit einem Schwamm hat er die Wasserlinie bearbeitet und auch etwas Schmier von Ruder und Rumpf entfernt. Das wird unsere Geschwindigkeit steigern und deswegen zahle ich dem Taucher auch gerne sein Honorar.


Dienstag den 28.11 starten wir planmässig von Las Palmas. Fehlender Wind führt uns aber nach Puerto Mogan anstatt auf den offenen Atlantik. Erst zwei Tage später bietet sich ein geeignetes Wetterfenster für unseren Start der ca. 2.800SM bis Martinique.

Nicht schnell aber auch nicht langsam segeln wir Richtung Südwest.Die Bordroutine mit Wache gehen, Kochen und Backschaft stellt sich problemlos ein. Basti bedient nebenbei immer noch die Angel, allerdings mit mässigem Erfolg. Mitlerweile steht es
2 : 7 für die Fische. Er fängt sie zwar, hat aber Probleme sie an Bord zu bekommen.

Vier Tage nach verlassen der Kanaren ändern wir unseren Kurs direkt auf Mindelo, Cape Verden. Bei unserem Smutje und Proviantmeister Thomas haben sich die muskulären Probleme im Rücken verschlechtert. Er wird in Mindelo vorsichtshalber von Bord gehen.

Nach sechs Tagen auf See erreichen wir Mindelo. Wir legen uns an die Tankstelle.
Füllen die Tanks wieder mit Wasser und Diesel. Währenddessen klettert Thomas von Bord und verlässt erst einmal die Moana. Er wird später in der Karibik wieder an Bord kommen. Gemäss unserer Instrumente hat der "Boxenstopp" 25 Minuten gedauert. Mein kürzester Aufenthalt jemals in einem Land!!!


Drei Tage nach Ablegen Tankstelle Mindelo frischt der Wind auf, 25kn bis 28kn aus ENE. Moana nimmt langsam fahrt auf. Die nächsten Tage segeln wir Etmale von 147SM, 155SM und 143 SM. Ausschliesslich nur mit der Genua I ersegelt. Umso stärker der Wind um so besser lässt sich Moana steuern. Wie auf einer Schiene segelt sie ohne Anstrengungen am Ruder. Wir sind in der Handsteuerung, der Autopilot wäre überfordert.




Basti fängt weiter Fische und ich bat letzte Nacht einen Tanker von 200m Länge seinen Kurs um 30 Grad nach Steuerbord zu ändern. Mit ausgebaumter Genua bist du nur bedingt Manövriefähig. Es bestand Kollisionsgefahr. Der Wachhabende bedankte sich sehr nett, denn er hatte uns weder auf dem Radar, AIS noch sah er uns optisch und änderte unmittelbar seinen Kurs.

 


Mitlerweile sind wir 15 Tage unterwegs, ein zwei Katamarane haben uns überholt und 2 Frachter gesichtet. Der Wind stets aus ENE zwischen 12kn und 18 kn wobei alle 45 Sekunden eine grössere Welle unter dem Schiff durchgeht. Besonders nervig bei schwachem Wind. Die Genua leidet am meisten darunter, sie flapt und knallt trotz eingepicktem Spibaum.


Schätzungsweise noch drei Tage bis Martinique. Die letzten beiden Tage haben wir die "Tüte" gesetzt. Zumindest für die letzten Stunden des Tages vor Sonnenuntergang. Somit konnten wir ein paar Meilen Richtung SW gut machen. Durch die schwachen Winde aus ENE musste der Steuermann oftmals anluven Richtung NW um die Genua und die Crew vor dem ewigen "geflappe" zu bewahren.

Wir habe noch 45SM vor uns, langsam wird es auch Zeit anzukomen. Das rollende Schiff ist mit am anstrengensten.
Letzte Nacht bricht der Bolzen von der Schubstange des Autopiloten auf den Ruderquadranten. Nach zwei Stunden Arbeit provisorisch wieder repariert.

Wir haben Donerstag den 21.12.2017, 14,30h locale Zeit und es ist Land in Sicht.

Um 22.30h fällt der Anker !!!! Wir haben es geschafft!!!!

Fakten:
Wir haben 21 Tage und 11 Std. benötigt.
Nach 6 Tagen haben wir für 25 Minuten in Mindelo an der Tankstele festgemacht.

Ein Teller, das Uhrlaufwerk des Barographen und der Bolzen vom Autopiloten sind kaputt gegangen.

Das Grosssegel haben wir nur 3 x gesetzt und auch nur um die "Tüte" zu bergen.

Und nun das Wichtigste, niemand hat sich verletzt.
Bueno, Tobi hat einen tief blauen Fleck abbekommen. Thomas, unser Aussteiger, kam schon angeschlagen an Bord.

Meine Crew, auf die ich mich stets verlassen konnte: Tobi, Helmut, Basti und Thomas.


eine typische Überfahrt von Tenerife nach Gran Canaria in Windstärke 7

siehe Video bei youtube unter SY Moana

ein neues Dinghy von Highfield plus 10PS Aussenborder

mit Reff II im Gross und voller Genua an der Isla de Lobos vorbei,
Speed 8,8kn

Moana in Arrecife

Ankern Playa Franchesa
La Graciosa

endlich,
ein neuer Bodenbelag im Salon


Mitte Mai

Morgens um 0600h gehen wir
Leinen los. Wir segeln von Fuertenventura (Gran Tarajal) bis Gran Canaria (Las Palmas)
. Genau um 18.00h legen wir dort an der Tankstelle an. Für die knapp 80SM eine sehr gute Zeit!!!!!


Unterwasserschiff ganz in schwarz.




Moana wurde komplett gesandstrahlt.
Nach 30 Jahren
immer noch Osmosefrei.



Werftzeit April
2016



neue
Sprayhood



neue Schallsignalanlage




neue
Rettungsinsel




noch keine Abreise!




Abreise, aber gut erholt!




SY Moana



muchas chicas



happy sailing



Ankern Playa Franchesa
La Graciosa



Puerto Mogan



April 2015




"animales salvajes"





einfach nur Segeln



Puerto Mogan
zum Vergrössern anklicken

Brillen gegen Seekrankheit!!!!!

neues
Bimini und Solarpanel

neues
Bimini und Solarpanel

27. bis 29. November

Lanzerote

Windstärke 9
oder auch Sturm
genannt

Graciosa

Ein paar bildliche Eindrücke von Graciosa findet ihr weiter unten im Logbuch.

Oktober

Es folgen zwei weitere Nächte auf See eher wir die kleine Insel La Graciosa erreichen.

Oktober

Der Hafen von Funchal ist leider ausgebucht. Wir bleiben weitere Tage in Porto Santo

11. Oktober

Nach vier Nächten auf See erreichen wir die Insel Porto Santo. Der SW Wind am letzten Tag hat uns mächtig gebremst. Allerdings wussten wir, dass er kommt.

04. Oktober

Wir verlassen die Algarve und machen uns auf den Weg zu den Kanaren, mit Boxenstopp in Madeira.

die Algarve

planschi planschi

Im Kajak
und
unter Segeln

Impression
der
Algarve

Ein und Ausfahrt der Marina Lagos

Portimao

Cabo Sao Vicente

Überholer Moana,

Geschwindigkeit über Grund
8.6kn, Wind 28kn


zum Vergrössern anklicken

July,
Algarve

Mit den nördlichen Winden sind wir gen Süden geflogen. Es war eine schnelle Überfahrt bis Lagos, besonders auf der Leeseite Portugals.

Anfang Juni,
Lissabon

Wir lagen zwar in der Marina unmittelbar an der grossen Brücke, die über den Tejo führt, aber dafür dicht an der Innenstadt.
Und sie hat einfach nur Spass gemacht.


Porto Santo

Ende Mai,
Madeira

Nach ca. 50SM Umweg auf einer Strecke von 270SM kommen wir glücklich aber geschafft an. Die Winde waren nicht optimal und in den letzten 8Std. hatten wir Windstärke 7.

Die letzte Seemeile bis Funchal, Madeira

happy sailing von La Graciosa nach Madeira

Lage schieben aber zumindest flott unterwegs

Wir haben die letzte Maiwoche.

Der Crewwechsel auf La Graciosa ging reibungslos, Moana ist verproviantiert, alle Tanks gefüllt. Es ist Sonntagmorgen 11.00h, Leinen los.

Logo,
wer möchte kann gerne
T-shirts bestellen.

Mai

Die Werftzeit liegt hinter uns, langsam aber sicher wird die Moana Richtung Algarve segeln. Momentan sind wir in Graciosa. Sobald die neue Crew hier eintrifft geht es erst einmal über Madeira und Lagos nach Lissabon.

Ein neues Medizinschränkchen, da ist alles drin was in einen leckeren Gin Tonic rein muss!

Werftzeit

Liegeplatz
Las Palmas

Einlaufen in
Las Palmas

Der kleine weisse Punkt
ist die Moana!

Klappergetränke in
Las Palmas





Mit der Tüte Richtung Tenerife



2013
DAS MOANA LOGBUCH

 

Auslaufen Lanzerote





Nochmal La Graciosa,

weil es einfach nur schön ist!







 

Gibraltar - Kanaren 2013

zum Vergrössern anklicken


 

La Graciosa

 

Graciosa

 

Graciosa

 

Graciosa
"das kleine Paradies"

 

4 Nächte auf See

Es ist Mittwoch Nachmittag als wir erschöpft aber mit guter Laune in Graciosa ankommen. In den letzten 50h gab es für keinen Schlaf mehr, nur noch Ruhephasen. Konstante 7 Windstärken, selten 8, bringen uns auf ein Etmal (gesegelte Distanz in 24h) von 165SM. Der Wind ist auch nicht das anstrengende sondern die Welle. Im Surf ging es mit 10kn die Welle herunter.

 

Gibraltar
26.Okt. 2013

Wir starten unsere Reise nach La Graciosa.

 

Gibraltar von Oben

 

Gibraltar von West

 

Gibraltar von Ost

 

Estepona
23.Okt. 2013

Warten seit drei Tagen auf ein passendes Wetterfenster. Südwestliche Winde im Atlantik verzögern unseren Start. Morgen gehts nach Gibraltar und voraussichtlich am Samstag nach la Graciosa.

Die Mittelmeer-Reise 2013

zum Vergrössern anklicken

Marina del Este

Judith beim Frühstückslesen

Marina del Este

Cabo de Gata

" HOTEL ILLEGAL "

Cartagena

Cartagena

Uli über Ibiza

die Kathedrale von Palma

Palma de Mallorca

Mahon bis Porto Cristo/Mallorca

Nur wenig Wind aber bewegte See. Wir ziehen die Tüte (unser Leichtwindsegel) hoch und lassen uns gute 30SM schieben.

Basti erziehlt den Anschlusstreffer, nur noch
3 : 1

und nur noch 35SM bis Mahon.
Viva Espana

10.35h
Thomas fängt den nächsten Bonito

Damit steht es jetzt:
Thomas : 3
Bastian: 0

10.15h
Thomas fängt einen Bonito,

seinen 2. insgesamt

Überfahrt von Sardinien
nach Menorca
25.09.2013

09.00h Leinen los, Vorhersage moderater SE Wind, Distanz nach Mahon 190SM.

" am Wind " Kurs

Überfahrt nach Sardinien

Bis Sonnenuntergang segeln wir im Schnitt 6,5kn auf einem am Wind Kurs. Von 21.00h bis Sonnenaufgang müssen wir leider motoren aber ab dann zieht wieder unsere Genua. Es ist Montag morgen und wir haben noch 50SM bis auf die Südseite von Sardinien.

Lipari nach Palermo

Wir kämpfen uns gegen 20kn bis 25kn Wind an. Von Cefalu kommend erreichen wir noch bei Tageslicht Palermo und bekommen in der Marina "pole position" einen Liegeplatz. Lecker Pizza zum Dinner und noch ein paar "Klappergetränke" in der Altstadt, die auch am Donnerstag Abend keine Probleme hat ihre Bars mit durstigen Gästen zu füllen.
gesehen in Griechenland!!!!
Lipari Ostseite
Der Blick von Lipari nach Salina

Lipari
17. September

Die Srasse Von Messina liegt hinter uns und Palermo vor uns.

man beachte den langen Ausleger am Bug des "Jägers"

Messina

09. September
Wir verabschieden uns aus Griechenland.
Die Genua ist ausgebaumt und das Grosssegel gesetzt. Der Kurs ist nach Crotone gesteckt und die geschätzte Ankunftszeit wird mit morgen Abend auf dem GPS angezeigt.
"andio" Griechenland
es passt!
der Kanal von Korinth
der Kanal von Korinth
02. September
die Crew von Skiathos
bis
Lavrion
Hola Hola
25.August
wir verlassen das Seegebiet der Sporaden und sind momentan auf dem Weg nach Lavrion
Moanas letzter Crewwechsel in Volos
die Pirateninsel
28.July
Das Seegebiet der Sporaden ist klasse, ich wiederhole es gerne immer wieder. Seit Wochen rauschen die Meltimis über Skiros, den Dodekanes in die Kykladen herunter aber hier oben bekommt man davon nur wenig mit. Ausserdem gibt es keine Masse an Yachten oder Convoys, wie in den meisten Seegebieten in der Hochsaison.
24.July
Moana auf der Südseite der Trikeri Halbinsel
Moana im Sonnenschein
und die leben noch
Eine Strandbar auf Tsoungria

.......

und ein kaltes Bier.

Skiathos von oben
happy sailing
Volos 07. July
Riesenschildkroete im Hafenbecken, leider zu schnell fuer ein Foto!
Skiathos-Panayia
Rauschefahrt, 25SM in 3,5Std.
29. Juni 2013
Liebe Leute, es ist Sommer in den Sporaden. Wassertemperaturen ab 24 Grad und Sonne, Sonne.
!!!!!
Einfach nur eine dufte Crew!

Fototermin auf der Moana

 

"Mamma Mia"
spätestens seit dem Kinofilm die begehrteste Kapelle in Griechenland

17. Juni 2013
Agnondas auf Skopelos,

mit "very happy" Crew auf dem Weg um die Insel.

Moana in Skopelos

an einem der schoensten Strände

im Mittelmeer

Skiathos

frischer Lobster

Überfahrt nach Psara
08. Juni

segeln vom feinsten, am wind 16kn wind und kaum welle. wir segeln unter vollzeug 8 kn.

Chios
06.Juni

der anker ist oben und im gleichen moment reisst der gaszug.wir setzen die segel, halten uns von der kueste frei und drehen bei.
melden uns bei der port authority und lassen uns einen liegeplatz bestaetigen. maschinist wird tobi tobi, mit dem finger am gashebel an der maschine reguliert er die geschwindigkeit. anlegen klappt prima. bekommen einen neuen gaszug beim örtlichen shipshandler. 3 std. arbeit und moana ist wieder seeklar!

in Griechenland

zwei herren in uniform kommen zum schiff und fragen nach dem captain, ich ahne fürchterliches. Einer zeigt mit dem ausgestreckten arm auf die griechische gastlandsflagge und meint sie wäre zu klein und es gäbe ein gesetz, in der eine größere zwingend vorgeschrieben wäre ...

Didyma
14. Mai
moana bekommt ein neues großsegel
ein rollsegel mit vertikalen latten

Bodrum
10. Mai

Moana kommt wieder ins Wasser, der Captain freut sich!

 

 

© 2019 Moana-Yachtcharter